Wappen Schützenverein Hambühren e.V. Wappen

  • Generalversammlung
  • Jahresrückblick 2018

Alle Vorstandsämter einstimmig gewählt

WechselAlle zwei Jahre wählt der Schützenverein Hambühren den kompletten Vorstand. Diesmal gab es bei allen Vorstandsämtern ein einstimmiges Votum mit nur zwei Veränderungen. Neue stellvertretende Damenleiterin ist nun Thea Schäfer und den freiwerdenden Posten des stellvertretenden Jugendleiters übernimmt Uwe Quader. 1. Vorsitzender Jörg Lehne kündigte allerdings seine letzte Amtsperiode an, die das 100-jährige Vereinsjubiläum 2020 beinhaltet.

In seinem Bericht bedankte sich Vorsitzender Lehne zu Beginn der Generalversammlung am 25.01.2019 namentlich beim gesamten Vorstandsteam und allen anderen Mitgliedern, die immer da sind, wenn sie gebraucht werden. Danach folgten die weiteren Rückblicke auf das zurückliegende Vereinsjahr durch den 1. Schriftführer Matthias Reimker, Schießsportleiter Guido Krebs, Jugendleiterin Maren Gremmel und Damenleiterin Hannelore Quader. Zuletzt erläuterte 1. Kassierer Jörg Herrmann-Rauls seinen ausführlichen Kassenbericht mit positivem Jahresergebnis. Kassenprüfer Hans-Günter Siewerin bescheinigte eine einwandfreie Kassenführung und der Vorstand wurde daraufhin einstimmig entlastet.

Dann übernahm Ehrenvorsitzender Dieter Sawischlewski die Leitung der Vorstandswahlen. Der Vorstand 2019/2020 besteht nun aus den folgenden Personen:

Vorstand

1. Vorsitzender: Platzhalter Jörg Lehne
2. Vorsitzender:    Jens-Martin Reimker
1. Schriftführer:   Matthias Reimker
2. Schriftführer:   Hans-Jürgen Hemme
1. Kassierer:   Jörg Herrmann-Rauls
2. Kassierer:   Michael Schäfer
Schießsportleiter:   Guido Krebs
Stellvertretender Schießsportleiter:   Lars Schwerdtfeger
Stellvertretende Schießsportleiterin:   Anja Mundt
1. Kommandeur:   Stefan Mönnich
2. Kommandeur:   Bernd Krämer
Jugendleiterin:   Maren Gremmel
Stellvertretender Jugendleiter:   Uwe Quader
Damenleiterin:   Hannelore Quader
Stellvertretende Damenleiterin:   Thea Schäfer
Festausschusssprecher:   Michael Nehrenberg

 
Birgit Meier-ReimkerVorsitzender Lehne bedankte sich bei der Birgit Meier-Reimker für ihre Arbeit als stellvertretende Damenleiterin mit einem Blumenstrauß. Danach bestätigte die Versammlung die Kommission der Schießwarte und wählte mit Jasmin Schwerdtfeger sowie Jan Janßen zwei neue Kassenprüfer. Der Ehrenrat wurde neu zusammengesetzt mit Gerd Janßen, Karin Bolze und Hans-Günter Siewerin, Ersatzmitglied ist Klaus Heuer. Der Festausschuss wurde im Hinblick auf das Jubiläum 2020 vergrößert und besteht nun aus folgenden Personen: Renate Janßen, Jan Janßen, Jens Schäfer, Hans-Jürgen Frühauf, Lars Schwerdtfeger und Friedel Magers. Weiterhin wurden mit Andreas Asmus und Helmut Lorenz zwei stellvertretende Kommandeure ernannt, die allerdings nicht dem Vorstand angehören.

PreisschießenAbschließend verteilte Schießsportleiter Guido Krebs noch Nadeln an die anwesenden Vereinsmeister in den einzelnen Altersklassen/Disziplinen und nahm zuletzt die Siegerehrung des Guido-hat-Geburtstag-Schießens vor. Hier gewann Michael Nehrenberg vor Hans-Jürgen Frühauf und Michael Schäfer. Trotz rückläufiger Anzahl auf 237 Mitglieder zum Jahreswechsel bleiben die Mitgliedsbeiträge vorerst stabil und unverändert.

J a h r e s r ü c k b l i c k   2 0 1 8

ScheckIm Mittelpunkt des Neujahrstreffens am 6.  Januar  in unserem Schützenhaus stand der Gastvortrag des KSV-Vorsitzenden Wilfried Ritzke über das Schützenwesen in Deutschland. Außerdem stellte sich die neue Hambührener Pastorin Christina Bernschein mit einem Neujahrswort vor. Weiterhin überreichte der Leiter der Sparkassen-Geschäfts-stelle Hambühren, Holger Saegert, einen symbolischen Scheck in Höhe von 2.500 Euro von der Sparkassen-Stiftung für die Dachsanierung am KK-Stand. Abgerundet wurde das Programm durch ein Grußwort von Gemeindebürgermeister Thomas Herbst und die Bei-träge der Vorsitzenden der gastgebenden Vereine, Schützenverein und Uffz.-Vereinigung.

Bei der Generalversammlung am 26.1. gab es keine Vorstandswahlen, also standen die Jahresberichte der einzelnen Sparten im Vordergrund. Nur zwei Kassenprüfer wurden neu gewählt : Hans-Günter Siewerin und Frank von Dohm. Diese Ämter sind durchaus wichtig, denn unser Jahresetat liegt mittlerweile bei rund 100.000 Euro. Für 2017 konnte der Kassierer einen ansehnlichen Gewinn vermelden. Mal sehen, was wir von Jörg Herrmann-Rauls heute später dazu hören.

Beste der Besten

Am 10.  Februar  nahmen 16 Old-Boys am Schlachteplattenessen teil. Rund 100 Partygäste feierten am 17.2. ein gelungenes Wintervergnügen mit schönem Ambiente. Nach dem Spanferkel-Essen erfolgte die Proklamation der besten ehemaligen Majestäten. Beste der Damenbesten wurde Anja Mundt vor Maren Gremmel und Regina Mischok. Bei den Schützen hatte der älteste Teilnehmer die besten Schüsse abgegeben. Konrad Bolze wurde König der Könige vor Jörg Lehne und Helmut Lorenz. Nach den Ehrentänzen wurde wegen der guten Beteiligung auch die Sektbar mal wieder geöffnet und Paul Koterwa von Deep Passion sorgte für abwechslungsreiche Stimmung auf der Tanzfläche.

Matthias ReimkerWährend des 65. Kreisschützentages in Eversen am 10.  März  wurden drei Vorstandsmitglieder des Schützenvereins Hambühren vom Kreisvorsitzenden Wilfried Ritzke mit Verdienstnadeln des NSSV ausgezeichnet. Die Nadel in Bronze erhielt unsere Maren GremmelJugendleiterin Maren Gremmel, die Nadel in Silber wurde an den 1. Vorsitzenden Jörg Lehne und die Nadel in Gold an den langjährigen Schriftführer Matthias Reimker verliehen. Beim Kreisschützenverband gab es einige Umbrüche im Vorstand. Kreisschatzmeister Horst Diederichsen und Kreismusikleiter Werner Hanraths beendeten ihre Vorstandstätigkeit nach sage und schreibe 40 Jahren. Und die Pressearbeit im KSV ist derzeit stark geschwächt, denn mit Thorben Wehrmaker und Heinemann Gahlau legten gleich beide Verantwortlichen ihre Ämter nieder – und hierfür gab es keine Nachfolger.
Am 15.3. gab es Grund zum Trauern, um Schützenbruder Helmut Cohrs, der uns im Alter von 80 Jahren für immer verlassen hat. Bei der Sportlerehrung der Gemeinde Hambühren wurden 2018 auch einige Sportschützen aus unserem Verein bedacht, und zwar Emily-Sue Paul, Andrea Herrmann, Maximilian Rausch, Lena Gölles und Leah-Sophie Haase. Die entsprechenden Ergebnisse auf Kreis-, Landes- und Bundesebene folgen später in der sportlichen Berichterstattung von Guido.
OsterschießenBeim 38. Osterpreisschießen am 31.3. gab es mit Jasmin Schwerdtfeger eine Überraschungsgewinnerin, und ihr wurde zusätzlich zum Osterpreis auch noch der Wander-Osterhase überreicht. In den Einzel-Disziplinen siegten Hans-Jürgen Frühauf, Jörg Herrmann-Rauls und Hans-Jürgen Hemme. Alle 43 Teilnehmer bekamen einen Osterpreis mit gefärbten Eiern und Schokohasen. Nur der gemütliche Ausklang am Feuerkorb fiel diesmal der allzu kühlen Witterung zum Opfer.

Dieter DaskeAm 7.  April  verstarb unser Schützenbruder und Ehrenmitglied Dieter Daske im Alter von 82 Jahren. „Dieter der Schießfreudige“ wurde 1980 Vize- und 1981 Hauptkönig, war viele, viele Jahre als Schießwart aktiv und wird uns auch durch seine Wortmeldungen bei den Versammlungen in Erinnerung bleiben.
Vom 6.-15.4. wurde die 30. Schießsportwoche veranstaltet, und der erste Schütze mit einem Luftgewehr-Teiler von 30,0 erhielt einen Sonderpreis. Dies gelang Ralf Klünker bereits am ersten Schießabend, und wurde mit 50 SchiesssportwocheEuro honoriert. Manuel Licha aus Celle gewann das LG-Preisschießen mit den besten Teilerschüssen von 1,0 und 3,6. Daniela Gölles setzte sich beim Kleinkaliber-Pokalschießen mit einem Gesamtergebenis von 44,0 gegen die große Konkurrenz durch. Die Vereinsmannschaft Judo III vom Sportverein Hambühren und die gemischte Mannschaft vom Festausschuss komplettierten die Siegerliste. Neben den Pokalen und Geldprämien gab es wieder viele Sachpreise zu gewinnen. Man kann nicht oft genug daran erinnern: die alljährliche Schießsportwoche ist ein Garant für ein gutes finanzielles Jahreserbebnis. Ein großer Dank gebührt dafür vor allem unserer Schießsportleitung.

Am 4.  Mai  fand die Mitgliederversammlung vor dem Schützenfest statt. Festausschusssprecher Michael Nehrenberg informierte darüber, dass erstmalig ein Bratkartoffelbuffet das langjährige Rouladenessen ersetzen wird, was zu deutlich günstigeren Preisen führt. Aus gegebenem Anlass – der sogenannten Datenschutz-Grundverordnung – bat Vorsitzender Lehne darum, keine persönlichen Mitgliedsdaten an fremde Personen heraus-zugeben. Um dieses zeitweise heiß diskutierte Thema ist es inzwischen wieder relativ ruhig geworden. Wir haben allerdings unseren Aufnahmeantrag mit einer ganzen Seite von Kleingedrucktem ergänzt, um unserer juristischen Pflicht nachzukommen. Hier nochmal der Hinweis, nur noch dieses Formular zu verwenden und die alte Fassung wegzuwerfen.
Horst IbschAm 14.5. verstarb unser Schützenbruder Horst Ibsch im Alter von 74 Jahren. Auch Horst wird uns in guter Erinnerung bleiben, denn er lieferte das Essen sowie Fleischpreise für zahlreiche Veranstaltungen. Am Pfingstmontag, 21.5. trafen wir uns zum Plattdeutschen Gottesdienst unter den Eichen. Ich weiß gar nicht mehr, wie das Wetter war, aber der Pastor hieß Kühne, kam aus Winsen/Aller und der Posaunenchor hat schön gespielt.

Inge MeyerhofZu Beginn des Schützenfestes am Freitag, 8.  Juni  herrschte beinahe subtropisches Klima. Im Garten von Inge Meyerhof gab 1. Vorsitzender Jörg Lehne das Motto bekannt, erstmals erdacht vom 1. Kommandeur Stefan Mönnich: „Immer eine helfende Hand – Gemeinsam regieren im Schützenland“. Im Festzelt wurden diesmal vor dem Essen die Ehrungen des Jahres vorgenommen. Die Würdigung zweier Persönlichkeiten für ihr außerordentliches Vereins-Engagement bereitete unserem Hansi MönnichVorsitzenden ein besonderes Vergnügen: Hans Mönnich wurde zum Ehren-Schießsportleiter ernannt und Wolfgang Petras zum Ehren-Kassierer. „Beide haben in unserem Verein selbstlos Aufgaben über-nommen und beide haben ihre Ideen und Visionen aktiv gelebt und in das Vereinsleben eingebracht“, so Lehne bei der Würdigung der beiden Schützenbrüder.
Als Vertreter des Kreisschützenverbandes übernahm Uwe Quader dann die Auszeichnung weiterer Vereinsmitglieder. Ausgezeichnet für 25-jährige Mitgliedschaft wurden Ramona Maya und Krystian Kuster. Die 40-jährige Mitgliedsnadel erhielt Jens Schäfer, die 50-jährige Nadel wurde an Wilfried Herrmann verliehen. Und auf ganze 60 Mitgliedsjahre können Hans-Wilhelm Mönnich sowie Hans-Heinrich Gudehus zurückblicken. Die bronzene Verdienstnadel des KSV Celle erhielt Thea Schäfer, die silberne KSV-Nadel Renate Janßen. Jörg Hermann-Rauls und Jens Mönnich wurde die bronzene Nadel des Niedersächsischen Sportschützenverbandes NSSV verliehen. Das Bratkartoffel-Büffet kam sehr gut an und war genau das Richtige bei den hohen Außentemperaturen. Die Zeltfete mit DJ Chris Wienke wurde nur kurz unterbrochen vom Macarena-Tanz auf dem Autoscooter.
Vizekönig H-G SiewerinZum Antreten am Einkaufszentrum am Samstag, 9. Juni hatte der 1. Kommandeur Stefan Mönnich bereits am Vortag die Marscherleichterung bekanntgegeben. Bei Temperaturen über 30 Grad ging der Umzug zuerst zum Vorjahres-Vizekönig Hans-Günter Siewerin „der stimmgewaltige Heimatverbundene“. Der Weg von der alten Kaserne bis zum vorigen Hauptkönig Andreas Asmus „der musikalische Lagerist“ war nicht weit, und auch dort im Garten waren schön schattenspendende Pavillons aufgebaut. Nach dem Ehrentanz schleppte sich der Umzug zurück zum Festplatz – so warm war es in Hambühren schon lange nicht mehr ! Der Abend gehörte dann der Top-Band „4joy“ – und die machten wieder mal so richtig Spaß. Die fünf smarten Musiker versetzten das Publikum mit Spielfreude und musikalischer Qualität in Partylaune.
Majestäten 2018Am Sonntag, 11. Juni war es morgens angenehm kühler geworden, gerade recht für das 10. Bürgerfrühstück im Festzelt. Hierbei verlieh Vorsitzender Lehne noch zwei Verdienst-nadeln des Vereins an Ingo Kordowski und Ehrenvorsitzenden Dieter Sawischlewski. Weiterhin übergab Vorjahressieger Stefan Mönnich den Vorstandspokal an Jens-Martin Reimker. Am Mittag ging auf dem Hermann-Meine-Platz die Königsproklamation vonstatten, durchgeführt von Jugendleiterin Maren Gremmel – mit Mikrofon und Schieß-sportleiter Guido Krebs – ohne Mikrofon. Die Spannung stieg, bis endlich zuletzt die Haupt-Majestäten bekannt gegeben wurden: Lars Schwerdtfeger, Jan Janßen, Birgit Meier-Reimker und Sandra Asmus. Auf dem Weg zum Hauptkönig Lars Schwerdtfeger „der Hühnertrucker“ fing es tatsächlich an zu regnen. Die Hüte und Uniformen trockneten dann wieder beim Vizekönig Jan Janßen „der orthopädische Schuhologe“. Im Zelt stieg derweil der Kindertanz mit Festus als „Minion“ und Birgit als Erdbeere mit Unterstützung von Petra zusammen mit DJ Chris Wienke. Die Schützendamen sorgten wieder für ein großes Torten-Angebot und fuhren gegen Abend eine schöne Runde mit dem Samba-Karussell – ganz zur Freude von Harry Knossalla. Das Eierbraten beendete ein rundum gelungenes Schützenfest 2018.

Majestäten 2018

Am 16.6. ging‘s zum Schützenfest nach Wietzenbruch. Bei warmem, leicht bewölktem Wetter traf sich die Hambührener Abordnung mit 24 Personen wie gewohnt an der Kirche. Anschließend ging es zur Abholung der alten Majestäten und dann zur Proklamation der neuen Majestäten. Die Getränkeversorgung während des Marsches war allerdings äußerst dürftig. Es gab nur 30 Liter Bier, der Umzug saß regelrecht auf dem Trockenen.
Am 24.6. waren dann die Oldauer dran mit ihrem Schützenfest, zu dem wir mit 34 Schützen und Schützinnen anwesend waren. Vor dem Umzug hatte es leicht angefangen zu regnen, was aber nichts ausmachte – war ja nicht unser Schützenfest. Nach dem Abholen der Majestäten gab es noch „offizielles“ Freibier auf dem Zelt, bevor es zum gemütlichen Teil überging.
HannoverAm Sonntag, 1.  Juli  früh morgens ging es wieder nach Hannover. Das Frühstück beim SC Elite war wieder top, danach ein Bierchen an der Theke. Lustig war es, als sie versucht haben, den Getränkenachschub mit dem Fahrrad zu holen. Rechtzeitig begab man sich zum großen Ausmarsch vor das Rathaus. Bis dahin war noch schönes Wetter. Nach der Runde durch die Landeshauptstadt fing auf dem Platz der Regen an. Trotzdem war’s auch dort ganz lustig.
Zum Umzug in Celle am 15.7. waren 32 Hambührener Vereinsmitglieder mitgekommen. Da der 1. und 2. Kommandeur nicht dabei sein konnten, übernahmen Gerd Janßen und Jens-Martin Reimker die Kommandeursaufgaben. Unsere Könige versorgten uns vor dem Schloss mit kühlen Getränken, bevor es durch die Altstadt zum Festplatz ging. Im Zelt war es sehr, sehr warm, und an einer Stelle gab es Freibier von unserem Vereinsmitglied Werner Thierling. Wer wollte, sah das Fußball-WM-Endspiel Frankreich gegen Kroatien. Endergebnis 4 : 2. Frankreich wurde Weltmeister.

Am 7.  August  ermittelten die Old-Boys die Vereinsmeister mit dem Kleinkaliber. In der Altersklasse bis 70 Jahre setzte sich Gerd Bärwaldt durch, und bei den älteren siegte Siegbert Baumunk. Am 8.8. gab es am Sandberg ein besonderes Spektakel: die Cold Cold Water BeerWater Beer Challenge. Angestachelt vom Schützenverein Süd- und Neuwinsen und mit dem Kommando des 1. Kommandeurs Stefan Mönnich „Zum Biertrinken anrutschen gekommen“ rutschten bald zwei Cold Water BeerDutzend Schützen und Damen in abgespeckter Tracht auf einer eigens auf der Düne hergerichteten Wasserrutsche in ein Planschbecken. Und dies sogar für einen guten Zweck: eine Spende an das Hospizhaus in Celle. Das aufgenom-mene Video kann sich jeder im Internet gern nochmal anschauen.
Am 11.8. veranstalteten die Old-Boys das Sommergrillen mit 29 Teilnehmern und Witwen verstorbener Schützenbrüder. Am 28.8. verstarb unvermittelt unser Schützenbruder Detlef Stöver im Alter von nur 66 Jahren. Wir werden Detlef in freundlicher Erinnerung behalten. Häufig half er donnerstags dabei, den Vorhang ohne Leiter aufzuhängen.

PatenschaftAm 20.  September  gab es vor dem Schützenhaus auf dem Hermann-Meine-Platz noch eine Zeremonie der besonderen Art: die Unterzeichnung der Patenschaftsurkunde zwischen der Gemeinde Hambühren und der 2. Kompanie des Feldwebel- und Unter-offizieranwärter-Bataillons 2 aus Celle / Wietzenbruch. Neben rund 60 Soldaten waren die Vertreter aus Verwaltung und Gemeinderat, die Mitglieder der Schützenvereine und Feuerwehren aus Hambühren und Oldau sowie die MU-Kapelle dabei. Bürgermeister Thomas Herbst und Hauptmann Robin Kambach besiegelten die durch das Zutun des heimischen Landtagsabgeordneten Thomas Adasch vermittelte Patenschaft. Nach dem offiziellen Teil gab es die Möglichkeit, siech bei kühlen Getränken und Deftigem vom Grill schon mal kennenzulernen. Diese Patenschaft gibt uns bestimmt ein paar neue Impulse.
Während der Mitgliederversammlung am 21.9. nahm unser Schießsportleiter Guido Krebs die Siegerehrung des Ferien-Wanderpokals vor. Sieger wurde Michael Nehrenberg mit 37 Punkten vor Hans-Jürgen Frühauf knapp dahinter mit 36 Punkten und Matthias Reimker nochmal 2 Punkte dahinter auf dem 3. Platz. Weiterhin überreichte der 1. Vorsitzende Jörg Lehne dem Schützenbruder Lothar von Känel die Nadel und Urkunde für 15-jährige Mitgliedschaft.
Herausragendes Ergebnis des 58. Celle-Westkreis-Schießens war der 1. Platz unseres Hauptkönigs Lars Schwerdtfeger. Er wurde damit Westkreiskönig. Maximilian Rausch als 2. Kinderkönig und Manuel Asmus als 3. Jugendkönig ergänzten den guten Erfolg. Die Mannschaftsergebnisse überlasse ich später Guido. Am Donnerstag, 27.9. wurde im Schützenhaus unser eigenes, kleines Oktoberfest gefeiert, mit Schweinshaxe von Ibsch und Festbier vom Fass.

Old BoysBeim Mannschafts-Pokalschießen der Old-Boys am 2.  Oktober  nahmen insgesamt 20 Schützen teil. Die Entscheidung zwischen den beiden Sieger-Mannschaften fiel äußerst knapp zugunsten von Wolfgang Petras, Siegbert Baumunk, Uwe Quader und Herbert Kinne. Das parallel ausgetragene Rubbellos-Schießen gewann Dieter Sawischlewski.
Gerhard SeifertAnlässlich seines 90. Geburtstages wurde der Schützenbruder Gerhard Seifert vom 1. Vorsitzenden Jörg Lehne am 11.10. zum Ehrenmitglied des Vereins ernannt. Gerhard erfreut sich guter Gesundheit und nimmt, so oft er kann, beim monatlichen Schießen der Old-Boys teil.
Vom 7.10. bis 14.10. fand das öffentliche Schweine-Preisschießen statt, welches am 20.10. mit der Preisverteilung seinen Abschluss fand. Schießsportleiter Guido Krebs konnte von 120 Teilnehmern berichten und rief dann die Tagesbesten und Platzierten nach vorn. Über den Hauptpreis – ein halbes Schwein – und die Schweinekönigsscheibe freute sich Birgit Meier-Reimker. Sie verwies Thomas Hofmann und Lars Schwerdtfeger auf die nächsten Plätze. Den Partnerpokal gewannen Jasmin und Lars Schwerdtfeger vor Anja und Udo Mundt. Im Anschluss an die Preisverteilung verlief der Abend im zünftigen Rahmen mit Musik von DJ Clemens Schütte.
Ebenfalls am 20.10. trafen sich Böllerschützen aus dem Landkreis Celle in Klein Hehlen und ließen es richtig krachen. Etwa 60 Kanonieren mit 25 verschiedenen Kanonen und Böllern waren gekommen, darunter Marcus Rausch, Michael Reiss, Jens Mönnich und Andreas Heuer aus Hambühren. Höhepunkt war eine Lautstärke-Messung, wobei sich die Kanone aus Bollersen als lauteste herausstellte.

Am 15.  November  gab es im Schützenhaus das Grünkohlessen zur Vorbereitung auf die kalte Jahreszeit. Der Volkstrauertag 18.11. hatte durch die Teilnahme der Bundeswehr ein etwas anderes Gesicht. Mit unserer Fahnenabordnung standen auch zwei Soldaten im Großen Dienstanzug neben dem Gedenkstein auf dem Friedhof. Neben einer kurzen Preisskat und KnobelnAnsprache gab es auch einen Kranz der Bundesministerin der Verteidigung.
Am 23.11. fand im Schützenhaus das Preisskat- und Knobelturnier statt. Erstmals waren mehr Knobelspieler als Skatspieler am Start. Beim Preisskat gewann Rudi Münch von Jörg Herrmann-Rauls und Jörg Kemnitzer. Beim Knobeln sicherte sich Erika Kölling den ersten Platz vor Coretta Bergknecht und Ina Duwe.

WeihnachtsmarktBereits zum 3. Mal fand am ersten Adventswochenende, dem 1. und 2. Dezember  der Weihnachtsmarkt auf dem Hermann-Meine-Platz statt, mit viel weihnachtlichem Flair wieder organisiert vom Schützenverein. Der wunderschöne Baum wurde gespendet von Jessica und Gerrit Sailer. Unser Vorsitzender Jörg Lehne eröffnete den Markt am Samstag, begrüßte Aussteller und Gäste und bedankte sich für die Organisation bei Michael Nehrenberg und Ingo Kordowski. Für musikalische Unterhaltung sorgte die MU-Kapelle aus Oldau und für die kleinsten Besucher gab es im Schützenhaus weihnachtliche Geschichten von der „Märchentante“. Begleitet wurde sie dabei vom Vorsitzenden Lehne mit seiner Gitarre. Am Sonntag kam der Weihnachtsmann mit einer Kutsche und verteilte viele Geschenke an die Kinder. Leider war das Wetter an diesem Wochenende nicht so weihnachtlich, es war recht feucht und das Bier schmeckte besser als der Glühwein.
Eine Erwähnung an dieser Stelle wert ist das Grünkohlessen am 6.12. in der Wietzenbrucher Immelmann-Kaserne. Hierzu eingeladen war auch der Schützenverein und die Uffz.-Vereinigung aus Hambühren. Jörg Lehne als 1. Vorsitzender und Peter Witting als 2. Vorsitzender nahmen an dieser tollen Veranstaltung teil, bei der der 4-Sterne-General Eberhard Zorn – das ist der ranghöchste Soldat in der Bundeswehr – zum Grünkohl-Kommandeur ernannt wurde. Nach seiner kurzweiligen Rede befahl der Kommandeur dann „Grünkohl marsch !“ Wie man hört, war es ein toller und erlebnisreicher Abend.

Weihnachtsfeier Old BoysAm 8.12. fand die Jahresabschlussfeier mit 45 Old-Boys und Gästen statt. Nach dem Essen erfreute Lothar von Känel die Anwesenden mit Weihnachtsliedern zum Mitsingen. Und nach der 10. und letzten Vorstandssitzung am 11.12.2018 stand das Weihnachts-essen auf der Tagesordnung mit Grünkohl und Bregenwurst von Michael Ibsch

Text: Matthias Reimker, Bilder: Privat

 

nach oben